​2̵n̵d̵ ̵f̷a̶c̴e̷

Posted in Allgemein on 18. Januar 2017 by INTOX-Matze

​2̵n̵d̵ ̵f̷a̶c̴e̷ heisst nun der letzte vorzustellende Act des diesjährigen Electrocution Festivals. Zweimal war ich schon auf einem Konzert der Jungs, musste aber jedesmal auf einem anderen Floor auflegen oder Radio machen. Dann müssen sie eben nach Rostock kommen, denn gesehen haben sollte man sie. 🙂

Im Jahr 2014 wurde das Projekt 2̵n̵d̵ ̵f̷a̶c̴e̷ von Vincent Uhlig alias (DJ) Thorn in Mainz gegründet und kurz darauf erklangen die ersten rauen, aber durchdachten Demos über Soundcloud und Youtube. Die Band selbst bezeichnet ihren Sound als Modern Industrial.
Schnell erregten Tracks wie „Movement“ oder „Deathspread“ Aufmerksamkeit.
2015 folgte dann die erste Single „1st Of His Name“: ein düster-brachiales Soundgebilde, das Fans von Projekten wie Front Line Assembly oder Dive nicht kalt lassen sollte.
Die B-Seite „Prophecy“, ein Cover des Front Line Assembly-Klassikers, verdeutlicht die Orientierung an klassischem EBM-Industrial im düsteren Stil.
Am 17. Februar 2017, also ein Tag vor dem Electrocution Festival, erscheint das Debüt-Album „Nemesis“ auf DEPENDENT Records, so dass auf dem Merchandise Tisch die ersten Exemplare  und auch T-Shirts ergattert werden können. 

Links

Facebook
Soundcloud
Bandcamp
Rezension Soniq Seducer
Album „Nemesis“ kaufen

Youtube

Movement
Divine

Advertisements

CrackDown

Posted in Allgemein on 1. Januar 2017 by INTOX-Matze

​Zeit für die nächste Bandvorstellung und die nächste Deutschlandpremiere. Die Postwikinger Kim Holm und Lasse Mønsted aus dem dänischen Aarhus gründeten CrackDown im Januar 2015. Beide sind schon seit Jahren in der dänischen alternativen Musikszene unterwegs, Kim organisiert dort das RECession Festival und Lasse als Musiker in Bands und Projekten wie Glass Description, Skumle Lig und Dead State 81 (für mich der beste Skinny-Puppy-Klon ever).

CrackDown

Schon 2015 spielten sie mehrere Konzerte in ganz Dänemark unter anderem auch als Vorband von Front Line Assembly und alternative Radiostationen und DJs im In- und Ausland horchten auf.
Ihre Musik frickeln sie an original Instrumenten aus den 80ern zusammen und drehen mit Freuden und Können an den Knöppen der analogen Modulatoren. Beschreiben würde ich sie als frühen FLA-Sound mit melodiösen, wavigem Gesang. Zu ihren Einflüssen zählen Cabaret Voltaire, Lassigue Bendthaus, Portion Control, Skinny Puppy, Kraftwerk, Echo And The Bunnymen, The Cure, Sisters Of Mercy…

Bis jetzt haben CrackDown auf Bandcamp drei Singles/EPs veröffentlicht von denen die ersten beiden von Claus Larsen (Leæther Strip, Klutæ) gemastert wurden. Die letzte Single „Smiles A Lot“ vom November 2016 enthält einen sehr eingängigen Remix von Psychopoms. Reinhören lohnt sich!

Ich freue mich CrackDown in Rostock begrüssen zu dürfen…

Links

Homepage

Facebook

Bandcamp

Videos

CrackDown – Sun

CrackDown – Russia Do You Hate Me?

CrackDown – Smiles A Lot

CrackDown – Smiles A Lot (Official Fan Video)

CrackDown – Feel The Pain (Official Fan Video)

CrackDown – Circus Of Death (Human League Cover) live

Akalotz

Posted in Allgemein on 26. Dezember 2016 by INTOX-Matze

​Für die Freunde von stampfenden, analogen Oldschool-Beats haben wir in diesem Jahr Akalotz eingeladen. Angefangen hatte alles als rein instrumentales EBM-Projekt im Jahr 2007, man kam aber schnell zu der Erkenntnis, dass EBM-typische Shouts nicht fehlen sollten. Inhaltlich „geht es um: Kraft, Gewalt, Disziplin, Alltag, – out of Norm, eben ungeschönte Ansichten aus dem Leben. Dies wird auch bei Live Gigs zum Ausdruck gebracht.“ Als musikalische Einflüsse nennen sie u.a. Portion Control, Dive und Fad Gadget.

Akalotz

Die Jungs aus Kaiserslautern feiern 2017 ihr zehnjähriges Bandjubiläum und auf EAR (Electro Aggression Records) wird ihr nächstes Album veröffentlicht. Ausserdem haben Akalotz noch nie nördlicher als Berlin gespielt. Also noch eine Premiäre auf dem Electrocution Festival 😉


Links

Facebook  

Rezension auf Klangwelt   

Rezension auf the e-blog    

auf Soundcloud die „Shift Of Evil“ anhören

Shift Of Evil“ auf Amazon

Videos

Time To Destroy (live)

Orange ist Black (Clip)

Protectorate vs. Cardinal Noire

Posted in Allgemein on 23. Dezember 2016 by INTOX-Matze

​Ho! Ho! Ho!
Das Jahresende naht und somit auch das Electrocution Festival. Die Spannung steigt, wer wird nun alles die Bühne rocken? Mit dedektivischer Akrebie durchsuchten wir wieder die Weiten des Internets, um akkustische Perlen zu finden, die wir unbeding auf unserer Bühne erleben wollen.Heute will ich euch nun die erste(n) dieser Bands vorstellen.

Cardinal Noire

Aus dem hohen Norden Finnlands kommen die beiden Jungs Kalle Lindberg und Lasse W424 Alander. Protectorate war ein Industrial Metal Projekt, das sie am Anfang der 2000er Jahre ins Leben riefen. Es dauerte lange, bis man im Jahr 2012 die erste EP „Come Fall“ veröffentlichte. Aber aus irgendwelchen Gründen lief es nicht wirklich rund und so beschloss man, das Projekt zu beenden und jeder machte mehr oder weniger sein eigenes Ding. Lasses Ding war das Projekt Cardinal Noire. Da ihm aber die richtige Stimme fehlte, stieg Kalle wieder mit ins Boot und die beiden betreiben Cardinal Noire nun gemeinsam. Das italienische Label EK Product wurde aufmerksam und man veröffentlichte gemeinsam am 23. Januar 2015 das erste Album „Cardinal Noire“. Die Fachpresse und Szeneblogs reagierten durchweg positiv und nun fuhr Kalle auch wieder die Maschinen von Protectorate hoch.  

Protectorate

Am 21. November 2016 präsentierte er nun sein Oberhammeralbum „Protectorate“ auf Bandcamp und EK Product. Und auch diesmal reagiert die Journalie begeistert. Zurecht!

Das Re-Release der Debut-EP, neu gemixt und remastert, soll im Frühjahr 2017 folgen.

Wenn ich jetzt den Stile der beiden Projekte beschreiben soll, mache ich es mal kurz mit folgenden Hashtags: #oldschool #industrialrock #ebm #nordamerika #skinnypuppy #fla #diewarzau #schnittacht #numb #ministry …

Der Auftritt von Protectorate und Cardinal Noir auf dem Electrocution Festival wird ihre Deutschland-Premiere sein. Bisher tobten sie sich nur in Finnland und Estland aus. Helft mit, dass die Jungs sich bei uns wohlfühlen und lasst uns den Saal heiss rocken…heiss wie eine finnische Sauna.

Links:

Protectorate

Facebook

Bandcamp

Amazon

Rezension Sonic Seducer

Rezension Klangwelt 

Cardinal Noire

Facebook

Bandcamp

Amazon

Rezension Sonic Seducer

Rezension Klangwelt

Videos

Protectorate CD-Promovideo

Cardinal Noire – Narkomat (Clip)

Cardinal Noire – Just One Fix (Ministry Cover) (live)

%d Bloggern gefällt das: